Schlagwort: Chancen

Wie könnte es weiter gehen?

BÜGGEL bergisch-unverpackt KundenABO

Zusammenfassung des Online Meetings

Liebe BÜGGEL-Freund*innen,
nach einem sehr intensiven und informativen Online-Kunden-Meeting am gestrigen Abend wollen wir euch nun eine Zusammenfassung geben, wie wir uns ein Fortbestehen des BÜGGELs mit eurer Unterstützung vorstellen können.
Derzeit haben wir über 120 Kundenkarten-Kunden, die monatlich 8 € zahlen und somit den günstigeren Kundenkarten-Preis erhalten. Durch die Kundenkarten-Kunden erwirtschaften wir ca. 50 % unseres Umsatzes, was uns eine gute Basis gibt. Um eine größere Planungssicherheit für uns zu garantieren, wollen wir ab dem 01.01.2023 ein zusätzliches Kunden-Abo anbieten. Folgende Eckdaten beschreiben das Kunden-Abo und geben Antwort auf die Fragen vom gestrigen Abend.


Kundenkarte / Kunden-Abo

  • Voraussetzung ist der Abschluss einer Kundenkarte.
  • Kundenkarte für Paare und Familien, ab 01.01.2023 für 10 €/Monat
  • Kundenkarte light für Singles, ab 01.01.2023 für 5 €/Monat
  • Durch die Zahlung des monatlichen Abo-Betrages hat der Kunde ein Guthaben, auf das er mit den reduzierten Preisen der Kundenkarte von BÜGGEL – bergisch unverpackt einkaufen kann.
  • Folgende Stufen werden angeboten:
    • Kunden-Abo 60 (60 € / Monat)
    • Kunden-Abo 120 (120 € / Monat)
    • Kunden-Abo 200 (200 € / Monat) (inkl. kostenfreier Kundenkarte)
  • Folgende Laufzeiten werden angeboten:
    • 6 Monate
    • 12 Monate (inkl. 1 freiem Urlaubsmonat)
  • Der Kunden-Abo-Betrag wird am Anfang des Monats eingezogen.
  • Sollte das Guthaben aufgebraucht sein, kauft der Kunde weiterhin zu den vergünstigten Preisen ein.
  • Sollte am Ende des Monats noch ein Guthaben bestehen, kommt dieses dem BÜGGEL – bergisch unverpackt für betriebliche Zwecke zugute.
  • Ein Aufstocken des Kunden-Abos während der Laufzeit ist möglich.
  • Sollte der BÜGGEL die Geschäftstätigkeit aufgeben, werden alle Vereinbarungen aufgelöst.

Hier findet ihr die Vereinbarung zum Abschluss des Kunden-Abos. Wir bitten euch, diese bis zum 08.12.2023 ausgefüllt an uns zurückzuschicken. Wir hoffen auf so viele Rücksendungen, dass wir damit über 50% unseres Umsatzes gesichert haben, grandios wären 60 %. Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass es um eine solidarische Unterstützung unseres Ladens geht. Der Mehrwert des Kunden-Abos ist, dass der BÜGGEL weiter bestehen bleibt.


Umzug nach Paffrath/neue Produkte
Wir haben in Paffrath auf der Nussbaumer Straße ein kleineres Ladenlokal gefunden, in das wir im Frühjahr umziehen wollen. Der große Vorteil sind ausreichende Parkplätze direkt hinter dem Laden. Unsere Verkaufsfläche wird sich um 1/3 verkleinern. D.h. wir werden unser Sortiment umstrukturieren. Nach wie vor werden wir ein Unverpackt-Laden bleiben, erweitert um regionale und frische Produkte.
Dazu ist geplant mit einem Bonner Bio-Online-Dienst (Hofdealer) zu kooperieren und auch regionale, ökologisch verpackte Waren mit aufzunehmen.


Ehrenamtliche Mitarbeit
Derzeit haben wir aus Kostengründen die Personaldecke ausgedünnt, sodass nur noch Judith und Stefanie als Hauptkräfte den Laden stemmen, Pia und Sandra mit wenigen Schichten als Mini-Jobber arbeiten.
Daher brauchen wir auch eure ehrenamtliche Mitarbeit. Wir werden im Laden eine Liste auslegen, in die ihr euch gerne eintragen könnt. Unterstützung können wir in folgenden Bereichen gebrauchen:

  • Hilfe beim Umzug (Handwerklich, Schleppen)
  • Ehrenamtliche Mitarbeit mit Schichten / Reinigen
  • Pfand- und Papiermüll-Management
  • Flyer verteilen
  • Marketing Aktionen planen und durchführen
  • Gestaltung eines Zero-Waste-Stammtischs
  • Fahrdienste für Hol- und Bring-Service in anderen Stadtteilen von Bergisch Gladbach
  • Mitfahrmöglichkeiten zum Einkaufen im Büggel

Wir wollen gerne den BÜGGEL Fan Club wachsen lassen, mit gemeinsamen Veranstaltungen und Aktionen, damit wir immer mehr Menschen zum unverpackten Einkaufen bringen.
SEI DABEI!
Dein BÜGGEL-Team

Save the Date-ZUGANGSLINK

BÜGGEL bergisch-unverpackt

Was ist dir der BÜGGEL wert?

Liebe BÜGGEL-Freunde,

wie im letzten Newsletter angekündigt, wollen wir uns mit euch, unseren treuen Kunden, zusammensetzen und über eine gemeinsame, solidarische Lösung für den BÜGGEL nachdenken und diskutieren.

Hierzu laden wir euch ein:

am Donnerstag, den 01.12.2022 um 19.00 Uhr, ONLINE.

hier der Zugangslink für Zoom oder zum kopieren und einfügen:
https://dgb-bw-nrw-de.zoom.us/j/89474439095?pwd=aHhqanJRd1VyM1FFRGhjS2lUbHI5UT09
Einwahldaten:
Meeting-ID: 894 7443 9095
Kenncode: 396834

An diesem Abend wollen wir euch unterschiedliche Modelle vorstellen, wie eine solidarische Beteiligung aussehen könnte.

Wir haben uns für eine reine Online-Veranstaltung entschieden, da diese organisatorisch einfacher umzusetzen ist. Wir hoffen auf eine rege Beteiligung, denn es geht um nichts weniger als das Fortbestehen des BÜGGELs.

Viele Grüße von eurem BÜGGEL-Team.

Happy Birthday

BÜGGEL bergisch-unverpackt

3 Jahre – wie kann es weitergehen?

Liebe BÜGGEL-Freunde,
der BÜGGEL hat Geburtstag. Uns ist aber leider nicht zum Feiern zumute, da die Zukunft unsicher ist. Wir wollen euch heute einen kleinen Rückblick und Ausblick geben.

Vor 3 Jahren öffnete unser Unverpackt-Laden seine Tür und die ersten 4 Monate waren sehr vielversprechend. Seitdem sind über 2 Tonnen feine Haferflocken, über 1 Tonne Penne Hartweizen, 1 Tonne Spaghetti und 25.000 Eier über die Theke gegangen. Zudem 920 kg Rübenzucker und 710 kg gemischtes Weingummi, um nur einige Zahlen zu nennen. Mittlerweile nutzen 120 Kundenkarten-Kunden die preislichen Vorteile beim Einkauf. Es gab und gibt noch immer tolle Gespräche mit Kunden und zu vielen Kunden haben wir einen persönlichen Bezug. In den 3 Jahren haben 12 Mitarbeiter dem BÜGGEL sein Gesicht gegeben, 4 sind noch immer dabei und für euch da.

Es waren aber auch 3 schwere Jahre. Nach den ersten 4 Monaten traf uns die erste Corona-Welle hart. Wir durften zwar weiter öffnen, aber die Kunden blieben trotzdem aus. Gerade als es im Herbst 2021 besser lief und die Hoffnung aufkeimte, dass die Maskenpflicht fällt, traf uns als nächstes der Ukraine-Krieg mit einer allgemeinen Verunsicherung, steigenden Energiepreisen und der enormen Inflation. Dies hat leider zu einem starken Rückgang der Kundenzahl geführt. Nachhaltigkeit und Qualität beim Einkauf hat keine Priorität mehr.

3 Jahre lang habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es irgendwann konstant besser wird, denn Anlaufzeit braucht jedes neue Konzept und anfänglicher Zuspruch der Gladbacher war ja da. Aber die Umstände sind immer schwieriger geworden. Vor allem im laufenden Jahr bange ich jeden Monat um die Höhe des Minus, mit dem wir am Ende des Monats rausgehen, obwohl wir schon den fixen Kostenapparat reduziert haben.

Vor 4 Monaten habe ich die Frage gestellt „Will Bergisch Gladbach seinen Unverpackt-Laden behalten?“ Leider muss ich mich mittlerweile der Realität stellen, dass nicht genug Menschen in Bergisch Gladbach und Umgebung unverpackt einkaufen wollen. Es sind viel zu wenige, um davon zu leben, aber noch zu viele um es einfach so, still und leise aufzugeben.

Vor gut einem Monat haben wir verkündet, dass wir nach einem kleineren Ladenlokal Ausschau halten, um fortbestehen zu können. Das Angebot an möglichen Läden ist nicht sehr groß. Ein Lokal käme in die nähere Auswahl, aber bei zunehmend schwindenden Kundenzahlen frage ich mich, ob dieser Umzug überhaupt noch einen Sinn macht? Ob das Unverpackt Konzept überhaupt tragfähig ist?!

Für mich persönlich ist neben den Höhen und Tiefen des Ladens auch viel passiert. Meine Tochter ist aus dem Laden ausgestiegen und in die Schweiz ausgewandert, mein Vater ist im letzten Juni verstorben und im April bin ich mit einem kleinen Enkel Oma geworden. Leben bedeutet Veränderung. Doch vor allem merke ich die Anstrengungen der letzten Jahre und mein Gesicht kann sie auch nicht verbergen.

Und so haben wir uns (wieder mal) auf den Weg gemacht und führen Gespräche mit potenziellen Kooperationspartnern. Zum einen, um das Konzept zu überdenken und noch attraktiver zu machen, aber vor allem, um die grundlegende Verantwortung für den BÜGGEL auf mehrere Schultern zu verteilen oder vielleicht eine Nachfolger:in zu finden. Denn ich kann und will die Verantwortung nicht mehr alleine tragen.

Die Lösung liegt vielleicht in einer solidarischen Form, sei es als Verein, Einkaufskooperative oder Genossenschaft. Vielleicht gibt es auch 1-2 Einzelne die mit frischer Energie den BÜGGEL am Leben erhalten oder eine andere tolle Idee. Denn das steht außer Frage: diejenigen, die hinter dem BÜGGEL stehen, sind eine tolle Community, die wir nicht einfach so vor die Tür setzen wollen.

Wie kann es weitergehen mit dem BÜGGEL? Um das zu besprechen, möchten wir euch, unsere treuen Kunden, zu einem Treffen einladen. Das Treffen wird in hybrider Form (Online und Präsenz) stattfinden. Ein Termin wird in Kürze verkündet.

Wir hoffen auf eure Ideen, Mitarbeit und Unterstützung. Denn es gibt zu viele Menschen, die den BÜGGEL vermissen würden.

Eure Stefanie und das BÜGGEL-Team

BÜGGEL 2019 versus 2022

BÜGGEL bergisch unverpackt

2019 – Wie bekommt GL einen Unverpackt Laden?
2022 – Möchte GL seinen BÜGGEL behalten?

Liebe BÜGGEL-Freunde,

Fast genau vor 3 Jahren hat sich der Zero Waste Stammtisch Bergisch Gladbach erstmalig getroffen. Damals war die Frage „Wie bekommt Bergisch Gladbach einen Unverpackt-Laden?“. Meine Tochter und ich hatten die Monate vorher ein Konzept erarbeitet, was wir an diesem Abend vorgestellt haben. Der Stammtisch war damals der letzte Tropfen, den es gebraucht hat, dass wir uns auf das Abenteuer „BÜGGEL“ eingelassen haben.

Damals gab es jeden Freitag eine „Fridays for Future“ Veranstaltung. Damals gingen Bilder von vermüllten Meeren, in Plastikmüll gefangenen Vögel und Fische über die Medien. Es wurde viel diskutiert über Mikroplastik & Co und demonstriert für den Klimawandel. Mit diesem ökologisch geschärften Bewusstsein der Bürger:innen hatte die Unverpackt-Szene und speziell der BÜGGEL ab November 2019 einen super Start. Wir waren euphorisch und beflügelt und haben uns auf 2020 gefreut.

Dann kam im März die erste Corona-Welle und 4 weitere sollten folgen. Die Kundenzahlen gingen um 30% zurück. Verunsicherung und Angst beherrschte bei vielen den Alltag und hat das Einkaufsverhalten enorm verändert. Teilweise kommen erst jetzt nach über 2 Jahren Kunden wieder in den Laden, die ganz am Anfang mal da waren.

2020 und 2021 haben wir es geschafft, teilweise mit staatlicher Hilfe, aber überwiegend mit zusätzlichem Privatkapital den BÜGGEL weiter zu betreiben. Anfang 2021 gingen die Kundenzahlen wieder etwas höher und wir schöpften Mut. Doch mit der Öffnung der Einzelhandelsläden und der Gastronomie Ende Mai 2021 kam ein bundesweiter Einbruch in der Unverpackt-Branche. Das Sommerloch wurde vom Herbstloch abgelöst, das Weihnachtsgeschäft war ebenfalls mau.

Mit Hoffnung sind wir in 2022 gestartet, da das Ende der Maskenpflicht und die Aussicht auf Normalität in Sicht war. Doch dann begann Ende Februar der Krieg in der Ukraine und alle damit zusammenhängenden Folgen wie steigende Energie- und Lebensmittelpreise. Und wieder war die Angst und die Unsicherheit da. Seit Anfang März verzeichnen wir noch mehr Kundenrückgang. Waren es in 2020 noch 43 Kunden/Tag, so sind es im Mai 2022 nur noch 33 Kunden/Tag. Unsere treuen Stammkunden bleiben, worum wir sehr dankbar sind. Aber leider sind sie zu wenig für die Größe des BÜGGELs. Wirtschaftlich könnten wir mit 60 Kunden/Tag arbeiten. Ein langer Weg bis dahin.

Nichtsdestotrotz hat sich in den letzten 3 Jahren viel in Richtung Klimaschutz bewegt. Die Klimafreunde e.V. und der Ernährungsrat Bergisches Land e.V. haben sich gegründet. Bergisch Gladbach hat sich zum Ziel gesetzt ein Integriertes Klimaschutzprojekt zu erarbeiten. In der kommenden Woche startet der Prozess mit einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung, an der Bürger:innen, Vereine, Verbände und Unternehmen teilnehmen können. Der BÜGGEL ist aktiv dabei!

Denn wir sehen unsere Aufgabe nicht nur im Verkauf von unverpackten Lebensmittel und Hygieneartikel. Der BÜGGEL ist vielmehr ein Bildungsort für Ernährung und für Informationen rund um Lebensmittel und ökologisches nachhaltiges Leben. Wir beraten jeden Tag unsere Kunden zu speziellen Produktfragen, was in keinem anderen Lebensmitteleinzelhandel gemacht wird. Wir führen Schul- und Kita- und andere Gruppen durch den BÜGGEL und erklären, wie unverpackt einkaufen funktioniert, worauf man beim Einkaufen achten sollte und wie man klimaschonender einkaufen und sich ernähren kann.
Um diesen Bildungsauftrag finanziert zu bekommen, fordert der Unverpackt-Verband die Politik auf, Unverpackt-Läden finanziell zu unterstützen. Dann könnten wir die Produkte günstiger anbieten und somit würde unverpackt einkaufen für mehr Menschen erschwinglich werden. Denn momentan müssen wir die hohen Personalkosten auf die Lebensmittel umlegen. Und durch die Preissteigerungen kommen auch wir nicht drum herum, die Preise peu á peu anzuheben.

Aber vor allem liegt es in der Entscheidung eines jeden einzelnen Endverbrauchers, ob das Konzept „unverpackt einkaufen“ weiter bestehen kann. Also, ihr Bürger:innen von Bergisch Gladbach und Umgebung!Wollt ihr den BÜGGEL weiter behalten?Wie können wir für euch attraktiver werden?Was hält euch ab, unverpackt einzukaufen?Diese und mehr Fragen wollen wir in nächster Zeit mit euch klären. Dazu wird es in Kürze eine Umfrage geben, online und analog.

Lasst es nicht so weit kommen, dass wir sagen müssen:
Stell Dir vor, es gibt in GL-Mitte einen Unverpackt-Laden und gar keiner geht mehr hin.

Euer BÜGGEL-Team